Meldung

Danny Freymark besucht Eröffnung des KEH Tagesklinikzentrums psychische Gesundheit

Das tages­kli­ni­sche Zen­trum mit ins­ge­samt 45 Plät­zen Psych­ia­trie und zusätz­li­ch 17 Plät­zen Psy­cho­so­ma­tik ist eines der größ­ten tages­kli­ni­schen Ange­bo­te in Ber­lin und Mit­ten in Lich­ten­berg. Die Abtei­lung für Psych­ia­trie, Psy­cho­the­ra­pie und Psy­cho­so­ma­tik hat sich die­sem Mot­to (»Ambu­lan­ti­sie­rung der Psych­ia­trie«) seit vie­len Jah­ren mit einer Rei­he von Pro­jek­ten ver­pflich­tet. So gibt es zum Bei­spiel das Schul­pro­jekt »JUGEND BEGEGNET PSYCHIATRIE« – eine Pro­jekt­wo­che im KEH mit Schü­lern und Schü­le­rin­nen der Man­fred v. Arden­ne Schu­le, die der Abge­ord­ne­te in sei­ner Begrü­ßungs­re­de auch lob­te und die »IRRSINNIG MENSCHLICH«- Film­rei­he zum The­ma See­li­sche Gesund­heit.

Ziel der Tages­kli­nik ist es, psy­chi­sche Erkran­kun­gen zu ent­s­tig­ma­ti­sie­ren und die Inklu­si­on psy­chi­sch Kran­ker zu för­dern. So gehen die Pati­en­ten an meh­re­ren Tagen in der Woche z. B. in das »Cafè Son­nen­strahl« im Haus der Gene­ra­tio­nen zum gemein­sa­men Mit­tag­es­sen
Dan­ny Frey­mark beton­te bei sei­nem Gruß­wort die Not­wen­dig­keit die­ser Ein­rich­tung, da er als Lich­ten­ber­ger Abge­ord­ne­ter erst vor kur­zem selbst einem betrof­fe­nen Bür­ger über die­se Art der woh­nungs­na­hen Ein­rich­tung, der Stif­tung SPI, unter­stützt hat. Er ver­si­cher­te auch sei­ne zukünf­ti­ge Unter­stüt­zung der Ein­rich­tun­gen: »Die Stär­ke einer Gesell­schaft zeigt sich ins­be­son­de­re im Umgang mit den Schwächs­ten« so der Abge­ord­ne­te.

Herausgeber: Danny Freymark | 02.03.2017

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen