Beitrag

Wir in Hohenschönhausen (Nord) – Herbst 2014



Sehr geehr­te Damen und Her­ren,

ich freue mich, Ihnen unse­re Herbst­aus­ga­be der »Wir in Hohen­schön­hau­sen« prä­sen­tie­ren zu dür­fen. Als gewähl­ter Ver­tre­ter für unser Hohen­schön­hau­sen gebe ich unse­rer Regi­on eine wahr­nehm­ba­re Stim­me. Um im Inter­es­se aller Hohen­schön­hau­se­ner zu agie­ren, grei­fe ich The­men auf die Ihnen wich­tig sind. Zwei­feln Sie auch manch­mal an Ent­schei­dun­gen qua­si vor Ihrer Haustür? Gibt es poli­ti­sche Beschlüs­se in Ber­lin, die Sie nicht nach­voll­zie­hen kön­nen? Um Ein­fluss auf die Ent­wick­lung Hohen­schön­hau­sens neh­men zu kön­nen, habe ich den Weg in die Poli­tik gewählt. Viel­leicht kann ich auch etwas für Sie tun? Ich wür­de mich freu­en, wenn Sie auf mich zukom­men! Regel­mä­ßig bie­te ich Ihnen dazu mei­ne Bür­ger­sprech­stun­den an. Dies­mal fin­det sie am Mon­tag, den 20. Okto­ber 2014, 17.30 bis 19.00 Uhr im War­ten­ber­ger Hof statt. Sie kön­nen mich jeder­zeit über mein Bür­ger­bü­ro im War­nit­zer Bogen (War­nit­zer Stra­ße 16, 13057 Ber­lin) kon­tak­tie­ren. Tele­fo­ni­sch errei­chen Sie mein Büro zu Ter­min­ab­spra­chen unter 030 54 83 26 04. Ich wün­sche Ihnen schö­ne Herbst­ta­ge und freue mich auf die nächs­ten Begeg­nun­gen mit Ihnen in unse­rem Hohen­schön­hau­sen.

Ihr

Dan­ny Frey­mark MdA


War­ten­berg

CDU-Bür­ger­fest in Hohen­schön­hau­sen wie­der ein vol­ler Erfolg

Bereits zum vier­ten Mal ver­an­stal­te­te die CDU Hohen­schön­hau­sen am Sonn­tag, den 17. August 2014 von 12.00 bis 17.00 Uhr das jähr­li­che Bür­ger­fest im Ver­an­stal­tungs­haus War­ten­ber­ger Hof. Über 800 Besu­cher waren vor Ort, um bei Brat­wurst, Zucker­wat­te, Musik, Tanz und Zau­ber­kunst das gute Wet­ter zu genie­ßen. Gebo­ten wur­de wie­der ein unter­halt­sa­mes Büh­nen­pro­gramm mit Stars aus dem Fern­se­hen und nam­haf­ten Künst­lern sowie wei­te­ren tol­len Attrak­tio­nen. Beson­de­re High­lights waren die Live­auf­trit­te der Sän­ger Vera Schnei­den­bach und Alex Nikols sowie Tanz­ein­la­gen aus dem Tanz­stu­dio »Magic Dan­ce«. Auch der bekann­te Fern­seh­star Cody Sto­ne hat mit beson­de­ren Zau­ber­tricks die Zuschau­er fas­zi­niert und zum Mit­ma­chen ange­regt. An Markt­stän­den prä­sen­tier­ten sich über 15 ört­li­che Ver­ei­ne, Initia­ti­ven und Gewer­be­trei­ben­de und infor­mier­ten über die Viel­sei­tig­keit des Ehren­am­tes. Neben Tanz, Musik, Spiel und Poli­tik gab es eben­so eine gro­ße Tom­bo­la, bei der tol­le Gewin­ne wie z. B. Gut­schei­ne für das Thea­ter an der Park­aue nun einen neu­en Besit­zer gefun­den haben. Die Ein­nah­men wur­den kom­plett an den För­der­ver­ein der Fritz-Reu­ter-Ober­schu­le gespen­det, nach­dem die­ser durch einen Über­fall sei­ne Erspar­nis­se ver­lo­ren hat­te. Als poli­ti­sche Ver­tre­ter stan­den der Lich­ten­ber­ger Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Mar­tin Pät­zold, Dan­ny Frey­mark, Mit­glied des Abge­ord­ne­ten­haus­e­ses, sowie Gre­gor Hoff­mann aus der BVV Lich­ten­berg, als Gesprächs­part­ner vor Ort zur Ver­fü­gung. Der Mode­ra­tor und Initia­tor des Fes­tes, Dan­ny Frey­mark ist zufrie­den: »Auch in die­sem Jahr haben wir alle Hohen­schön­hau­se­ner zu unse­rem tra­di­tio­nel­len Bür­ger­fest ein­ge­la­den. Unser Ziel ist und bleibt es, den Men­schen einen wun­der­ba­ren Fest­tag zu wid­men und somit die Nach­bar­schaft zu stär­ken! Das ist uns auch die­ses Mal gelun­gen.« Eine umfang­rei­che Bil­der­ga­le­rie von Fest fin­den Sie unter: www.cdu-hohenschoenhausen.de/fotoalben. html


Bahn­hof Hohen­schön­hau­sen

Auf­zü­ge end­li­ch repa­riert!

Lan­ge Zeit gab es Pro­ble­me am Bahn­hof Hohen­schön­hau­sen. Doch nun sind ers­te Fort­schrit­te zu sehen: Nach­dem bereits im Mai 2014 der ers­te Auf­zug wie­der Instand gesetzt wur­de, ist nun end­li­ch auch auf der ande­ren Gleis­sei­te die Nut­zung wie­der mög­li­ch. In Gesprä­chen mit der Deut­schen Bahn und bei einer Bege­hung mit Ver­tre­tern der Bahn und der Bür­ger­initia­ti­ve »Ber­li­ner Luft« mach­te der Hohen­schön­hau­se­ner Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark die Bedeu­tung des Bahn­hofs für die Regi­on wie­der­holt deut­li­ch: »Der Bahn­hof ist das Zen­trum Neu- Hohen­schön­hau­sens und wich­tig für die Ent­wick­lung des Stadt­teils. Ich freue mich, dass auch die Deut­sche Bahn ihr Inter­es­se an der Regi­on mit der Inves­ti­ti­on von 200.000 € in den Bahn­hof unter­mau­ert.« Neben der Repa­ra­tur der Auf­zü­ge wird auch das Wege­leit­sys­tem am Bahn­hof ver­bes­sert, sowie neue Sitz­ge­le­gen­hei­ten an den Bahn­stei­gen instal­liert. Die Wich­tig­keit des öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehrs will Dan­ny Frey­mark wei­ter beto­nen. Bereits im Okto­ber 2014 wird eine gro­ße Kon­fe­renz mit Peter Buch­ner, Vor­stands­chef der S-Bahn- Ber­lin, Ver­tre­tern von BVG und VBB die Wei­ter­ent­wick­lung des Nah­ver­kehrs in Hohen­schön­hau­sen in den Bli­ck neh­men. Alle Hohen­schön­hau­se­ner sol­len hier die Gele­gen­heit bekom­men mit den Unter­neh­men in Kon­takt zu tre­ten, ihre Erfah­run­gen, Pro­ble­me und Ide­en für eine gute ver­kehrs­tech­ni­sche Anbin­dung des Stadt­teils ein­brin­gen zu kön­nen!


Ter­min

Mi. 8. Okto­ber 2014, 18.00 Uhr

Anna-Seg­hers-Biblio­thek, Pre­ro­wer Platz 2, 13051 Ber­lin

Mit S-Bahn-Chef, Peter Buch­ner, VBB-Che­fin, Susan­ne Henckel und Ver­tre­tern der BVG. Mode­ra­ti­on: Dan­ny Frey­mark


Müt­ter­ren­te

Mehr Geld für Erzie­hungs­leis­tung

Am 1. Juli 2014 trat die Müt­ter­ren­te in Kraft. Seit­dem wer­den für jedes vor 1992 gebo­re­ne Kind zwei Jah­re, anstatt wie bis­her nur ein Jahr, Kin­der­er­zie­hungs­zei­ten in der Ren­te ein­be­rech­net. Die Gut­schrift der Müt­ter­ren­te erfolgt auto­ma­ti­sch durch die Ren­ten­ver­si­che­rung. Folg­li­ch ist eine Antrags­stel­lung nicht not­wen­dig. Übri­gens: Die Müt­ter­ren­te bezieht sich nicht nur auf Frau­en. Auch Väter kön­nen die­sen zusätz­li­chen Ren­ten­punkt erhal­ten, wenn die­se Erzie­hungs­zei­ten vor­wei­sen kön­nen. Dr. Mar­tin Pät­zold, Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter aus Lich­ten­berg, hat für die Müt­ter­ren­te gestimmt: »Ich bin fest davon über­zeugt, dass die Müt­te­r­en­te viel Gutes brin­gen wird und vie­len Men­schen, beson­ders in Lich­ten­berg, hel­fen wird. Durch die vie­len Gesprä­che, die ich im Vor­feld geführt habe, sehe ich mich in mei­ner Über­zeu­gung durch die Lich­ten­ber­ger bestä­tigt«, so Pät­zold.


Hohen­schön­hau­se­ner Brü­cke

Ein­schrän­kun­gen dau­ern an

Die Sanie­run­gen auf der Brü­cke Hohen­schön­hau­sen sind lan­ge abge­schlos­sen, die Ampeln ange­schlos­sen und der Ver­kehr fließt. Aber immer noch ist die Bau­stel­le nicht end­gül­tig fer­tig: Der Aus­schwenk­be­reich für die Bus­se ist in west­li­cher Rich­tung noch immer durch Kegel abge­sperrt und der Ver­kehr wird hier von zwei auf eine Spur verengt.Der Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark frag­te noch ein­mal bei der Senats­ver­wal­tung für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt nach, war­um die Arbei­ten nicht abge­schlos­sen sind. Die Ant­wort: Die Bus­se kön­nen der­zeit nicht mit dem Ampel­sys­tem kom­mu­ni­zie­ren. Eine Aus­fahrt ohne Absper­rung wür­de dem­nach ein Unfall­ri­si­ko ber­gen. Lei­der kann die Ver­wal­tung auch noch kei­nen Fer­tig­stel­lungs­ter­min nen­nen. Der Hohen­schön­hau­se­ner Abge­ord­ne­te wird sich nun mit allen betei­lig­ten Unter­neh­men aus­ein­an­der­set­zen, um eine Beschleu­ni­gung der end­gül­ti­gen Fer­tig­stel­lung zu errei­chen: »Immer wie­der Ärger mit der Brü­cke! Die Hohen­schön­hau­se­ner sind zu Recht ver­är­gert. Jetzt müs­sen wir end­li­ch mal zum Abschluss kom­men im Her­zen Neu-Hohen­schön­hau­sen. « Die Anfra­ge fin­den Sie zum Nach­le­sen auch unter: www.danny-freymark. de/initativen.


War­nit­zer Bogen

»Wann ist end­li­ch wie­der Was­ser im Teich?«

Seit Eröff­nung des Bür­ger­bü­ro Dan­ny Frey­mark im War­nit­zer Bogen errei­chen den Hohen­schön­hau­se­ner Abge­ord­ne­ten Dan­ny Frey­mark ver­mehrt Anfra­gen der Nach­barn zum ver­meint­li­chen Teich am an der Laden­zei­le. Nach Rück­spra­chen mit der HOWO­GE-Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft und dem Bezirks­amt Lich­ten­berg stell­te sich für den Bür­ger-Ver­tre­ter schnell her­aus: Der Teich ist kein Teich! Viel­mehr han­delt es sich um ein Regen­rück­hal­te­be­cken für beson­ders star­ke Regen­güs­se – nur dann ist das Becken auch gefüllt. Um eine bes­se­re Pfle­ge des Beckens zu errei­chen steht der Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark des­halb mit dem Lich­ten­ber­ger Grün­flä­chen­amt in Kon­takt. Das The­ma der Umwelt­pfle­ge ist im Bür­ger­bü­ro von Dan­ny Frey­mark dabei ein häu­fi­ges Pro­blem: »Die Men­schen die hier leben, wol­len sich wohl­füh­len. Des­halb ist es umso wich­ti­ger der Umwelt beson­de­re Auf­merk­sam­keit zu schen­ken. Ich wer­de das The­ma der Grün­pfle­ge im Kiez wei­ter ver­fol­gen.«


Sied­lung War­ten­berg

Regen- und Abwas­ser­ent­sor­gung vor­an­brin­gen

Seit Jah­ren enga­giert sich Dan­ny Frey­mark an der Sei­te der Anwoh­ner der Sied­lung War­ten­berg, die noch nicht an die städ­ti­sche Abwas­ser­ent­sor­gung ange­schlos­sen sind. Bei einem run­den Tisch mit den Ber­li­ner Was­ser­be­trie­ben, dem Sied­ler­ver­ein War­ten­berg und Ver­tre­tern der ört­li­chen Poli­tik, wird regel­mä­ßig der aktu­el­le Stand des Anlie­gens dis­ku­tiert. Dem Abge­ord­ne­ten Dan­ny Frey­mark ist ein trans­pa­ren­ter Pro­zess zur Lösung wich­tig: »Die Men­schen dür­fen mit ihrem berech­tig­ten Anlie­gen nicht im Regen ste­hen gelas­sen wer­den. Vier­tel­jähr­li­ch infor­mie­re ich die Anwoh­ner mit Bür­ger­brie­fen über den aktu­el­len Stand und ste­he in enger Abstim­mung mit ihnen.« Am 18. Okto­ber 2014 zwi­schen 10.00 – 12.00 Uhr ver­an­stal­ten die Ber­li­ner Was­ser­be­trie­be gemein­sam mit dem Sied­ler­ver­ein War­ten­berg ein Fest in der Sied­lung War­ten­berg. Alle Bür­ger und Inter­es­sier­te kön­nen vor Ort mit den Ver­tre­tern der Ber­li­ner Was­ser­be­trie­be den aktu­el­len Stand dis­ku­tie­ren und ihre Sor­gen und Anlie­gen plat­zie­ren.


Bür­ger­an­lie­gen erfolg­reich

Spiel­platz in War­ten­berg wie­der kom­plett

Seit Som­mer 2013 waren die Schau­keln am Aben­teu­er­spiel­platz am Hage­nower Ring zum War­ten­ber­ger Feld abmon­tiert. Besorg­te Eltern, deren Kin­der den Spiel­platz regel­mä­ßig als Treff­punkt nut­zen, wen­de­ten sich an den Abge­ord­ne­ten Dan­ny Frey­mark mit der Bit­te, die Schau­keln wie­der anbrin­gen zu las­sen. Nach einem Kon­takt mit dem Bezirks­amt Lich­ten­berg wur­den nun im Juli 2014 die Schau­keln wie­der ange­bracht: »Ich freue mich, dass wir das Bür­ger­an­lie­gen lösen konn­ten. Jetzt kön­nen die Kin­der wie­der ohne Pro­ble­me spie­len.«, resü­miert der Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark.


KURZ NOTIERT

Brun­nen am Müh­len­grund wird wie­der auf­ge­baut!

Nach­dem eini­ge Anwoh­ner am Müh­len­grund die Sor­ge hat­ten, dass der hie­si­ge Brun­nen abge­ris­sen wird, sorgt Wil­fried Nün­thel, Bezirks­stadt­rat, in die­sem Fall für Klar­heit: »In der 35. Kalen­der­wo­che wird die neue Brun­nen­stu­be ein­ge­las­sen, dies ist die Grund­vor­aus­set­zung für den Wie­der­auf­bau des Brun­nens. Die Fer­tig­stel­lung ist noch in die­sem Jahr geplant, im Okto­ber wol­len wir schon einen Pro­be­lauf durch­füh­ren. Im nächs­ten Jahr folgt dann die Platz­ge­stal­tung. Ins­ge­samt set­zen wir für die Neu­ge­stal­tung der Brun­nen­an­la­ge am Müh­len­grund rund 400.000 Euro ein.«


Fritz-Reu­ter-Ober­schu­le

Geklau­te Schul­kas­se – Sam­mel­ak­ti­on

In der Nacht zu Chris­ti Him­mel­fahrt wur­de die Schul­kas­se der Fritz-Reu­ter-Ober­schu­le geklaut, in wel­cher sich 720€ befan­den. Die­ses Geld hat die Schu­le sich mit dem Ver­kauf von Bröt­chen und dem Geträn­ke­aus­schank in der schul­ei­ge­nen Cafe­te­ria ver­dient. Mit den Ein­nah­men woll­ten die Schü­ler ihr Jahr­buch finan­zie­ren und die ver­letz­te Tur­ne­rin Eli­sa unter­stüt­zen. Als Reak­ti­on auf die­sen Vor­fall hat der Schü­ler­spre­cher Jan Zim­mer­ling eine Sam­mel­ak­ti­on auf der Inter­net-Platt­form Face­book gestar­tet. Unser Abge­ord­ne­ter Dan­ny Frey­mark wur­de auf die Initia­ti­ve auf­merk­sam und hat sich mit als ers­ter Spon­sor gemel­det, sowie einen Auf­ruf bei umlie­gen­den Fir­men gestar­tet. Der Hohen­schön­hau­se­ner Ver­tre­ter war zu die­ser Zeit schon opti­mis­ti­sch, dass die benö­tig­ten 450€ für das Jahr­buch zusam­men kom­men. Doch er hat sich auch die finan­zi­el­le Aus­stat­tung des Schul­för­der­ver­eins zum Ziel gesetzt. Die Schu­le war erstaunt über die vie­le spon­ta­ne Unter­stüt­zung, z.B durch die Ber­li­ner Spar­kas­se, die Alli­anz­ge­ne­ral­ver­tre­tung Mier­sch, Zwei­rad­pro­fi, das Ver­an­stal­tungs­haus War­ten­ber­ger Hof, die Mit­tel­stands­ver­ei­ni­gung der CDU-Lich­ten­berg (MIT), das Bun­des­tags­bü­ro Dr. Mar­tin Pät­zold und das Cine­mo­ti­on. Wir freu­en uns, dass sogar mehr als der gestoh­le­ne Betrag zusam­men kam.


Fahr­kar­ten­ver­kauf

BVG Tickets wie­der im Lot­to-Toto-Laden erhält­li­ch

In der Ros­to­cker Stra­ße kön­nen ab dem 11. Sep­tem­ber 2014 end­li­ch wie­der Tickets für Bus und Bahn käuf­li­ch erwor­ben wer­den! Seit zwei Jah­ren muss­ten die Kun­den von Herrn Post, dem Inha­ber des Ladens, ver­geb­li­ch ver­trös­tet wer­den. Die BVG hat­te die funk­tio­nie­ren­de Sys­te­ma­tik zum Ver­kauf von Tickets mit dem Eigen­tü­mer­wech­sel zunächst been­det. Die Schwie­rig­keit dabei war jedoch, dass ein neu­er Ticket-Auto­mat noch nicht zur Ver­fü­gung stand. Dies führ­te dazu, dass der ört­li­che Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark Kon­takt mit der BVG auf­nahm und an ver­schie­dens­ten Stel­len die Not­wen­dig­keit eines Fahr­kar­ten­ver­kaufs in War­ten­berg ver­deut­lich­te. Nach län­ge­rem Ent­wick­lungs­pro­zess wur­de dann zuge­sagt, die Tickets wie­der anbie­ten zu kön­nen. Das ursprüng­li­che Ziel, dies bereits im Juni 2014 wie­der ein­set­zen zu kön­nen, ver­pass­te die BVG. Nach wei­te­ren Inter­ven­tio­nen konn­te am 11. Sep­tem­ber 2014 end­li­ch die Wie­der-Inbe­trieb­nah­me des Ver­kaufs als Erfolg ver­bucht wer­den.


Spen­den­auf­ruf!

Klei­der­samm­lung

All­jähr­li­ch sam­meln die Abge­ord­ne­ten Dan­ny Frey­mark MdA und Dr. Mar­tin Pät­zold MdB gemein­sam mit dem Ver­ein »Lebens­mut« Klei­dung für Bedürf­ti­ge. Zwi­schen dem 22. Sep­tem­ber und 26. Sep­tem­ber 2014 kön­nen Sie Ihre Klei­dungs­spen­de im Kiez­treff »Fal­ken­bo­gen« (Laden­zei­le, Gre­ves­müh­le­ner Stra­ße 24, 13059 Ber­lin) abge­ben. Die Klei­dung wird dem Ver­ein »Men­schen hel­fen Men­schen e.V.« über­ge­ben, der die­se dann an bedürf­ti­ge Men­schen in der Umge­bung ver­teilt. Hel­fen Sie mit! Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie unter: www.danny-freymark.de


Ter­min

Di. 7. Okto­ber 2014, 18.00 Bür­ger­ver­samm­lung Rib­nit­zer Stra­ße

Nach­bar­schafts­haus, Rib­nit­zer Stra­ße 1b, 13051 Ber­lin, Mit dem Stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt, Wil­fried Nün­thel, und Ver­tre­tern des Lich­ten­ber­ger Ord­nungs­am­tes. Mode­ra­ti­on: Dan­ny Frey­mark MdA


Ter­min

Mi. 15. Okto­ber 2014, 18.00 Hun­de in Hohen­schön­hau­sen

WBG-Ver­an­stal­tungs­haus, War­nit­zer Stra­ße 13, 13057 Ber­lin Mit dem Stadt­rat für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt und dem Abge­ord­ne­ten Dan­ny Frey­mark.


Ter­min

Mo. 20. Okto­ber 2014, 18.00 Bür­ger­sprech­stun­de

War­ten­ber­ger Hof Ver­an­stal­tungs­haus, Wol­deg­ker Stra­ße 5, 13059 Ber­lin, Mit dem Abge­ord­ne­ten Dan­ny Frey­mark MdA.

15.09.2014

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen